Geträumt hab ich eigentlich schon immer
Doch meistens höher als mein Verstand
Denn irgendwo da über den Wolken
War stets der Platz wo ich mich fand
Ich habe furchtbar Angst vorm Fallen
Denn bis ganz hier unten ist es endlos weit
Doch aufgegeben hab ich nie, weil Hoffnung mir Flügel verleiht

Ich will fliegen, wie der Wind, federleicht so frei
Weil Hoffnung mir Flügel verleiht

Ich will fliegen, meilenweit befreit, wie der Wind
Ich schließ die Augen und fliege einfach blind

Verträumt war ich eigentlich schon immer
Niemand der mich anders kennt
Gedanken stets da oben, selten hier auf dem Boden
Manchmal fühl ich mich hier fremd
Wie ein blinder Flieger ohne Fallschirm
Im Sturzflug gibt es nicht viel Zeit, die bleibt
Doch aufgegeben hab ich nie, weil Hoffnung mir Flügel verleiht

Ich will fliegen, wie der Wind, federleicht so frei
Weil Hoffnung mir Flügel verleiht

Ich will fliegen, meilenweit befreit, wie der Wind
Ich schließ die Augen und fliege einfach blind

Ich fliege einfach blind
Flieg, weil Hoffnung mir Flügel verleiht

Ich will fliegen, wie der Wind, federleicht so frei
Weil Hoffnung mir Flügel verleiht

Ich will fliegen, meilenweit befreit, wie der Wind
Ich schließ die Augen und fliege einfach blind

Ich fliege einfach blind

Songwriter:Joel Brandenstein, Takadiyi Chanaiwa, Kai Oliver Krug
Copyright:Lyrics © Sony/ATV Music Publishing LLC
Terms of Use