[Intro]
Yeah!
Und vielleicht, und vielleicht, und vielleicht, und vielleicht

[Strophe 1]
War mit dir hellwach, jetzt bin ich müde
Bei mir steht still, was du bewegst
Mir fehlen selten Worte, doch bin oft leise
Ich weiß, du würdest das versteh'n
Ein Wir fürs ganze Leben, so wie im Sand geschwor'n
Wenn wir mal geh'n, bleibt das besteh'n
Wir haben oft geschrieben, versucht, die Zeit zu teil'n
Doch so wie jetzt tat es oft weh

[Refrain]
Doch vielleicht
Ist es das Gegenteil von Traurigkeit
Und vielleicht
Ist Vermissen sowas wie Dankbarkeit
Und die bleibt, oh die bleibt, oh die bleibt
Für mich das Gegenteil von Traurigkeit
Ouh du bleibst, oh du bleibst, oh du bleibst
Mein Gegenteil, Gegenteil, Gegenteil
Von Traurigkeit

[Strophe 2]
Ey, wir war'n einmal, was viele niemals war'n
Wir war'n ein ganzes Königreich
Ohne Angst und Palast, ohne Sorgen, ohne Last
Und ohne Regeln - alles frei
Doch so wie jetzt tat es oft weh

[Refrain]
Doch vielleicht
Ist es das Gegenteil von Traurigkeit
Und vielleicht
Ist Vermissen sowas wie Dankbarkeit
Und die bleibt, oh die bleibt, oh die bleibt
Für mich das Gegenteil von Traurigkeit
Ouh du bleibst, oh du bleibst, oh du bleibst
Mein Gegenteil, Gegenteil, Gegenteil
Von Traurigkeit

Mein Gegenteil, Gegenteil, Gegenteil
Von Traurigkeit

[Bridge]
Oh, und die Erinnerung'n werden Tropfen auf den Fensterscheiben
Die langsam hinuntergleiten
Und das Licht bricht sie in tausend Fragen
Auf die ich keine Antwort habe

[Refrain]
Doch vielleicht
Ist es das Gegenteil von Traurigkeit
Und vielleicht
Ist Vermissen sowas wie Dankbarkeit
Und die bleibt, oh die bleibt, oh die bleibt
Für mich das Gegenteil von Traurigkeit
Ouh du bleibst, oh du bleibst, oh du bleibst
Mein Gegenteil, Gegenteil, Gegenteil
Von Traurigkeit

Von Traurigkeit

Mein Gegenteil, Gegenteil, Gegenteil