[Strophe 1]
Ich fühl' es noch als wär' es gestern
Du hast mich jeden Morgen wachgeküsst
Ich seh' dich noch als wär' es gestern
Wie du verplant mit dir selber sprichst
Mit Leichtigkeit und einem Lächeln
Hast du meine Fehler überseh'n
In unsren eigenen acht Wänden
War ein Ende nie abzuseh'n

[Pre-Refrain]
Was kann die Zeit für ein Arschloch sein!

[Refrain]
Ich fühl' mich herzlos, wenn du mich vermisst
Aber ich weiß, dass es so besser ist
Ich lasse dein Herz los, ich lasse es zieh'n
Da draußen ist jemand, der es verdient
Fang an zu leben, geh raus in die Welt!
Auch wenn der Gedanke mich daran schon quält
Ich wünsch' dir das Beste und noch so viel mehr
Dich gehen zu lassen fällt mir schwer
Fällt mir so schwer

[Strophe 2]
Ich hör' dich noch als wär' es gestern
Wie du schief singend durch die Wohnung tanzt
Ich spür' dich noch als wär' es gestern
Wie du verträumt in meinen Armen lagst

[Pre-Refrain]
Was kann die Zeit für ein Arschloch sein!

[Refrain]
Ich fühl' mich herzlos, wenn du mich vermisst
Aber ich weiß, dass es so besser ist
Ich lasse dein Herz los, ich lasse es zieh'n
Da draußen ist jemand, der es verdient
Fang an zu leben, geh raus in die Welt!
Auch wenn der Gedanke mich daran schon quält
Ich wünsch' dir das Beste und noch so viel mehr
Dich gehen zu lassen fällt mir schwer
Fällt mir schwer

[Bridge]
Heute frage ich mich, wo du grade bist
Was du grade machst und wer bei dir ist
Und warum Zeit so ein Arschloch ist

[Refrain]
Ich fühl' mich herzlos, wenn du mich vermisst
Aber ich weiß, dass es so besser ist
Ich lasse dein Herz los, ich lasse es zieh'n
Da draußen ist jemand, der es verdient
Fang an zu leben, geh raus in die Welt!
Auch wenn der Gedanke mich daran schon quält
Ich wünsch' dir das Beste und noch so viel mehr
Dich gehen zu lassen fällt mir schwer
Fällt mir schwer